Unsere Standpunkte

    

Vorstand

         

Satzung

              

Service
   

Unsere Standpunkte
 

Wir wollen:

miteinander stark sein
füreinander da sein
voneinander lernen
zueinander stehen
miteinander feiern
einander achten
Partei ergreifen
unabhängig sein
 

Wir treten ein für:

das Recht auf Familie
die Rechte der Pflegeeltern
die Rechte der Kindes
 

 
Wenn ein Kind.......
  .....nur negative Kritik erlebt, lernt es, zu verurteilen
  .....Feindseligkeiten erlebt, lernt es, rücksichtslos zu kämpfen.
  .....Spott erleben muss, lernt es, schüchtern zu sein.
  .....in Furcht lebt, lernt es, sich Sorgen zu machen.
  .....Toleranz erfährt, lernt es, geduldig zu sein.
  .....ermutigt wird, lernt es, zuversichtlich zu sein.
  .....Annahme findet, lernt es, zu lieben.
  .....bestätigt wird, wächst sein Selbstvertrauen.
  .....anerkannt wird, lernt es, dass es gut ist, ein Ziel zu haben.
  .....ehrlich behandelt wird, lernt es, was Wahrheit ist
  .....nicht verunsichert wird, lernt es, sich und anderen zu vertrauen.
  .....Freundlichkeit erfährt, lernt es, dass die Welt ein schöner Ort ist,
     an dem es sich lohnt zu leben, zu lieben und Liebe zu geben.
 
Wenn einem Kind....
  .....Schande vorgeworfen wird, lernt es, sich schuldig zu fühlen.
Wenn für ein Kind....
  .....unparteiisch entschieden wird, lernt es Gerechtigkeit.
 

(Weisheit aus dem Tibet)

   

nach ob

 

Der Vorstand


Dr. Gerald Müller-Silvergieter ( 1. Vorsitzender),
Detlef Kohlwey ( 2. Vorsitzender), Jörg Picker ( Kassenwart) ,
Susan Odegaard-Zastowniak &  Helma Lüschen (Beisitzerinnen)
 

nach oben

 

 

Satzung

 

nach oben

 

 

Service

 
Unser Verein soll eine unabhängige Lobby und Kontaktbörse für Pflege- und Adoptivfamilien und ehemalige Pflegekinder in Oldenburg und Umzu, aber aber auch soweit möglich für Pflege- und Adoptivfamilien in ganz Deutschland sein.
Uns ist es wichtig, ein positives Bild von Pflege- und Adoptivfamilien in der Öffentlichkeit zu erreichen.
Wir setzen uns dafür ein, dass Bindungen, die in Pflegefamilien entstehen, als wertvoll und schützenswert anerkannt werden und machen uns stark für einen respektvollen Umgang untereinander, mit den Institutionen wie Jugendamt, Vormund und ggf. vorgeschaltete Institutionen sowie den Herkunftsfamilien. Dabei begleiten, unterstützen und beraten wir Pflege- und Adoptivfamilien in schwierigen Situationen.
Ab dem 1.6.2015 erreicht ihr uns im Herrenweg 119 in Oldenburg. Zunächst bitte vorher anrufen. Sobald alles renoviert und eingerichtet ist, werden wir die Zeiten veröffentlichen, zu denen wir unsere Türen geöffnet haben. Nach den Sommerferien streben wir feste Gruppen für unsere Kinder an. Wir treffen uns jeden 4ten Freitag im Monat außerhalb der Schulferien.
Wir haben ab Mitte September auch die Möglichkeit für Entlastung im manchmal sehr schwierigen Alltag der Pflege- und Adoptivfamilien zu sorgen. Für die Kinder der Familie sind Fachkräfte vor Ort, die sich mit ihnen altersgemäß beschäftigen während die Eltern einmal durchatmen können, Zeit zu zweit haben, oder auch Ohren die zuhören. Auch ist es möglich, dass die Kinder bei uns bleiben und wir sie auch über Nacht betreuen. Dafür stehen zwei Schlafräume zur Verfügung

nach oben